Farben für innen und außen: Wo liegt der Trend und was ist zu beachten?

Wer sein neues oder saniertes Gebäude mit einem Farbanstrich versehen möchte, muss dabei einiges beachten. Selbiges gilt auch für die farbliche Gestaltung der Innenräume. In diesem Beitrag beantworten wir nicht nur die Frage nach dem von der Zusammensetzung her passenden Anstrich, sondern informieren auch über die aktuellen Farbtrends bei der Gebäudegestaltung.

Bis vor einigen Jahren waren die meisten Hausfassaden meist in einem grauen oder weißen Farbton gehalten. Mittlerweile hat sich dies aber grundlegend geändert. So finden sich in vielen Städten und auch Dörfern mittlerweile Gebäude, die dem mediterranen Stil nachempfunden sind, aber auch solche, die mit teilweise sehr kräftigen Farben glänzen. Die Farben bei Knutzen Wohnen für den Innen- und Außenbereich lassen sich zudem noch individuell im Farbtonstudio abstimmen, wodurch zahlreiche Farbkombinationen möglich sind.

Welche Farben eignen sich für die Außenwandgestaltung?

Sinnvoll ist es, wenn die Fassadenfarbe mehreren Anforderungen genügt. Sie soll gut decken, aber auch Algen-, Moos- und Pilzbewuchs verhindern, gut haften und atmungsaktiv sein. Dies trifft im Wesentlichen für die hier vorgestellten Varianten zu. Hier sind Premium-Farben zu empfehlen, die hochdeckend und für viele verschiedene Untergründe nutzbar sind.

Experten-Tipp: Bei der Farbe für den Fassadenbereich eines Hauses ist qualitativ hochwertige Farbe absolut zu empfehlen. Diese ist zwar teurer, aber diese ist Witterungsbeständiger und der Farbton bleibt länger erhalten rät Maler Giese aus Stuttgart (www.malergiese.com).

Dispersionsfarbe

Dispersionsfarbe erfährt aktuell die größte Nachfrage. Sie lässt sich leicht verarbeiten, ist kostengünstig und besteht aus einer feinen Verteilung verschiedener Kunststoffe in Wasser. Nach dem Trocknen bildet sich eine Art Film. Besonders gut eignen sich Dispersionsfarben für farbenfroh gestaltete Fassaden. Nur auf Kalkfarben, kalkhaltigen oder porösen Untergründen sollte sie nicht aufgetragen werden.

Silikatfarbe

Silikatfarben gehören zu den Mineralfarben. Diese wirken stark basisch, enthalten aber keinerlei organische Bestandteile und schützen somit vor Algen und Pilzen. Sie werden beispielsweise auf zementgebundene und poröse Untergründe, Ziegel- und Klinkersteine sowie auf Faserzement aufgetragen. Aufgrund der darauf einsetzenden Verkieselung sind sie besonders diffusionsfähig, zugleich aber auch widerstandsfähig. Silikatfarbe wird in satten Farben angeboten, wobei die Farbauswahl meist nicht besonders umfangreich ist, da in der Silikatfarbe nur wasserglasbeständige Pigmente vorhanden sind.

Polymerharzfarbe

Diese Farben enthalten kein Wasser, sondern Lösungsmittel, die in den meisten Fällen von Acrylharzen gebunden werden. Besonders gut haften sie auf mineralischen Putzen, einem Mauerwerk aus Ziegeln, Beton und Dispersionsfarbenanstrichen. Sie verfestigen den Untergrund und können aufgrund des fehlenden Wassers auch auf Winterbaustellen eingesetzt werden.

Kalkfarbe

Kalkfarbe wird heutzutage in der Regel nur für historische Gebäude verwendet oder kommt bei Sanierungsarbeiten zum Einsatz. Kalkfarbe ist alkalisch, wirkt somit desinfizierend und ist sehr atmungsaktiv. Da sie nicht sehr farbintensiv ist, eignet sie sich hauptsächlich für Pastelltöne. Aufgetragen wird die Kalkfarbe auf den noch feuchten Putz, der wiederum mit Kalkmilch vorgestrichen wurde.

Diese Farbtöne liegen aktuell im Trend

Nachdem wir uns gerade den einzelnen Farben für die Fassadengestaltung gewidmet haben, geht es nun um die aktuellen Farbtrends bei der Gestaltung von Häusern.

Wie bereits im letzten Jahr entscheiden sich auch jetzt viele Hausbesitzer für einen Farbanstrich in verschiedenen Grautönen. So lassen sich einzelne Elemente des Hauses – beispielsweise der Balkon – besser hervorheben. Sowohl für die Innen- als auch die Außengestaltung liegen auch verschiedene Pastelltöne im Trend der Zeit.

Generell ist es ratsam, sich bei der Farbauswahl nicht nur nach den aktuellen Trends, sondern vor allem nach dem eigenen Geschmack zu richten. Gerade der Außenanstrich eines Hauses kann mit enormen Kosten verbunden sein, die man sicher nicht jedes Jahr aufs Neue tragen möchte. Deshalb kann es durchaus von Vorteil sein, sich für eine klassische Farbgebung wie beispielsweise Grau, Weiß oder auch Braun zu entscheiden.

Da Sie wahrscheinlich auch im Innenbereich nicht jedes Jahr aufs Neue anstreichen möchten, ist es auch hier durchaus sinnvoll, auf Farben zu setzen, an denen Sie sich auch in den nächsten Jahren nicht so schnell sattsehen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*